Paläste wie aus 1001 Nacht

Muscat & Umgebung

Muscat überrascht den Besucher mit einem Kaleidoskop beeindruckender moderner arabischer Architektur. Es ist eine neue Stadt, umsichtig geplant und erbaut in den letzten 30 Jahren. Die Capital Area erstreckt sich von den historischen Ortsteilen Matrah und Muscat über 50 Kilometer hinweg entlang der Küste. Zwischen schroffen dunklen Felsen stehen blütenweiße Siedlungen, prächtige Moscheen und Paläste, immer wieder öffnet sich der Blick auf das blau leuchtende Meer und weite Sandstrände.

Wer hier nach buntem orientalischem Treiben sucht, der ist im alten Ortsteil Matrah richtig. Die Luft im Souk ist erfüllt vom Duft nach edlen Gewürzen und Weihrauch. In den Ladenboxen türmt sich die Ware. Bunte Stoffe, edelste Tücher, Gold- und Silberschmuck, Haushaltswaren und Schuhe, Spielzeug und Plastikblumen — man bekommt hier fast alles. Vom Souk sind es nur wenige Minuten zu Fuß zum Obst- und Fischmarkt. Die Fischer landen in den Morgenstunden ihren Fang direkt an der Mole des Marktes an, ein unvergessliches Schauspiel.

Das historische Muscat liegt in einer kleinen geschützten Felsenbucht gleich hinter Matrah. Es ist heute modernes Verwaltungszentrum und Sitz des Sultans, der hier auch einen farbenprächtigen Palast errichtete, flankiert von zwei alten Festungen der Portugiesen.

Der gut geschützte kleine Hafen war einst letzte Möglichkeit für die Schiffe um Trinkwasser aufzunehmen vor der langen Fahrt nach Indien und daher von großer Bedeutung. Muscat bedeutet so viel wie Ankerplatz.

Interessante Zeugnisse dieser heute vergangenen Zeit finden sich in Muscat im Bait al Zubair Museum und dem Muscat Gate Museum. Bekanntestes Bauwerk der Stadt ist wohl das Al Bustan Palace Hotel wenige Buchten weiter gelegen. Ein Palmenhain am weißen Strand, umrahmt von pittoresken dunklen Felsen — einer Fata Morgana gleich erhebt sich der Prachtbau vor der Traumkulisse. Kein Wunder, dass es von Experten schon mehrfach als eines der besten Hotels der Welt prämiert wurde.