Den Legenden auf der Spur

Studienreisen

Die über 5.000 Jahre alte Kultur Omans ist allgegenwärtig, aber nicht immer offensichtlich. Studienreisen unter kompetenter Leitung bieten die einzigartige Möglichkeit, das Land und die Zeichen und Relikte seiner ereignisreichen Vergangenheit aus nächster Nähe zu erleben.

Man lernt die Spuren der langen Seefahrtstradition aus den Stimmen, Gesichtern, den Gebäuden und Bräuchen der Menschen zu lesen. Die Märchengestalt Sindbad wird so zu Leben erweckt, bekommt ein neues Gesicht. Schemenhaft schälen sich die Silhouetten der Heiligen Drei Könige aus den Weihrauchschwaden im Souk.

Der scharfe Duft der Gewürznelken beschwört Bilder aus dem fernen Sansibar herauf. Das Land ist voller geschichtsträchtiger Zeichen und Momente, man muss sie nur zu sehen lernen und zu deuten wissen.

Unzählige Ruinen von Festungen und Wehrtürmen überziehen das Hajargebirge und die Küste Nordomans. Sie erzählen von blutigen Stammesfehden, Portugiesen, Persern und Türken.

Die historisch bedeutendsten Wehranlagen wurden inzwischen aufwändig saniert. Majestätisch thront die Festung von Nakhl auf einem Felsen über der Ebene. In Al Hazm beeindrucken die reich mit geschnitzten Ornamenten dekorierten schweren Holzportale und Stukkaturen. Das Wasser fließt noch immer wie einst im alten Falaj durch den wehrhaften Bau. Mit seinen kunstvoll bemalten Holzdecken ist Jabrin das Juwel unter den Burgen und Palästen. Eigenwillig erscheinen die überdimensionierten Wehrtürme der Festungen von Nizwa und Rostaq. Von monumentaler Größe ist die Burg von Bahla, Weltkulturerbe der UNESCO. Ihre Sanierung beansprucht noch viele weitere Jahre – eine Mammutaufgabe.

Bedeutende Burgen von Oman finden SIe auf unserer Karte.

Reich an uralten Geschichten sind auch die Steine im Land. Sie erzählen von der Entstehung unseres Planeten, von Eiszeiten und Vulkanausbrüchen, von den ersten Lebewesen auf dieser Welt, von gewaltigen Erdschollen, die sich mit Urgewalt übereinander schoben. Oman — das Nirwana der Geologen.

Unspektakulär aber doch bedeutend sind die archäologischen Stätten entlang der Weihrauchstraße – auch sie sind unter dem Schutz der UNESCO. Magisch ist die Lage der Ruinen von Samhuram mit Blick über die Lagune Khor Rhori, dem Ausgangspunkt der Weihrauchstraße auf See. Viele Geheimnisse bergen noch immer die Ruinenfelder von Al Baliid. Erst vor wenigen Jahren wurde hier am Strand von Salalah unter einer vermeintlichen großen Schutthalde eine große Festungsanlage entdeckt. Die Funde bei der Oase Shisr am Rand des endlosen Sandmeeres des Rub al Khali halten manche für das mystisch reiche Ubar, andere aber nur für einen wichtigen Rastplatz der Karawanen auf ihrem langen Marsch entlang der Weihrauchstraße.